• Lara

Runde 9 bis 11


In den letzten drei Runden traf ich auf drei alte Bekannte, gegen die ich auf verschiedenen WMs verloren habe. Aus diesen Revanche-Partien konnte ich 1,5 Punkte holen.

Zunächst hatte ich Weiß gegen Viktoria Radeva aus Bulgarien. 2015 hatte ich in Griechenland gegen sie die letzte Runde verloren. Sie überraschte mich in der Eröffnung und so hatte ich lange eher nur die zweitbeste Stellung, konnte aber im Endspiel ausgleichen und ein Remis holen.

In Runde 10 wartete Aleksandra Maltsevskaya aus Russland auf mich (siehe Bild). Ein Deja-vu-Gefühl machte sich in mir breit, als ich ihr bereits zum zweiten Mal in einem Turmendspiel unterlag.

So musste in Runde 11 ein Sieg her, um noch mit einer guten Platzierung rechnen zu können.

Genau das gelang mir gegen Javiera Belen Barrera Gomez aus Chile, wo ich in einem Turmendspiel mit Bauernwettrennen ein paar Züge schneller war, sodass ich nun 7 Punkte verbuchen kann.

Damit erreichte ich den 10. Platz!

Das uruguayische Fernsehen berichtete in einem kleinen Beitrag von der Jugend-WM (siehe Link). Für die Spanischsprechenden unter euch sicherlich keine Herausforderung ?.

Uns ist in Uruguay aufgefallen,dass viele Menschen mit einem Holzbecher mit grünem Gebräu drin unterwegs sind, aus dem ein silbernes Röhrchen ragt, an dem sie gelegentlich saugen. Zusätzlich haben diese Menschen eine Thermoskanne unter dem Arm. Nach einigen Recherchen haben wir herausgefunden, dass es sich hierbei um das Nationalgetränk Uruguays handelt: Matetee. Fast schon zeremoniell wird das grüne Kraut (Yerba-Mate) immer wieder mit heißem Wasser aufgegossen. Mate hat viel Koffein und hat den Stellenwert wie bei uns der Kaffee.

©2020 Lara Schulze