• Lara

Online Olympiade 2021: Treppchenplatzierung, aber trotzdem zu wenig


Am Freitagabend sind wir leider bei der Online Olympiade ausgeschieden. Wir erreichten den dritten Platz in unserer Gruppe, was eine gute Leistung darstellt. Trotzdem haben wir uns damit nicht weiterqualifiziert, da es nur für die ersten zwei Plätze weiter in die K.O.-Phase geht. Man kann unser Ausscheiden durchaus als etwas unglücklich bezeichnen, denn wir holten am Donnerstag und Freitag alles aus unseren Matches heraus.


Am Donnerstag spielten wir gegen Lettland, Tschechien und Paraguay. Gegen Lettland und Tschechien gewann die Mannschaft überzeugend 4-2 und 5-1. Paraguay besiegten wir mit einem glänzenden 6-0. Dabei konnte ich meine Gegnerin Dora Romina Perez Canete für ihre relativ passive Eröffnungsbehandlung in der Philidor-Verteidigung bestrafen.





Auch am Freitag fegten wir alle Teams von den Tischen (bzw. von den Bildschirmen). Das deutsche Team gewann gegen Israel 4-2 und gegen Argentinien sogar 5,5-0,5.




Vor der letzten Runde sah die Situation wie folgt aus: Russland hatte alle Mannschaftskämpfe gewonnen und stand unangefochten auf Platz 1. Die Ukraine hat nur gegen Russland verloren und einen weiteren Mannschaftspunkt nach einem 3-3 gegen Italien abgegeben. Dahinter standen wir mit einem Mannschaftspunkt Rückstand auf die Ukraine auf Platz 3. Fest stand, dass wir mit einem Sieg gegen Italien und einem Unentschieden oder Verlust der Ukraine gegen Spanien auf den zweiten Platz aufrücken würden, da wir dann entweder mit Brett- oder Mannschaftspunkten vor der Ukraine wären. Die letzte Runde wurde ein spannender Kampf: Wir besiegten Italien souverän mit einem 5-1. Ich konnte dabei meine Gegnerin bei knapper Zeit mit aktivem Gegenspiel verwirren und den ganzen Punkt einfahren.



Beim Kampf Ukraine gegen Spanien stand es bis kurz vor Schluss 2,5-2,5, die Juniorinnen am 6.Brett spielten noch. Holt die Spanierin mindestens ein Remis und verhilft uns zum Einzug ins Viertelfinale? Nein, leider setzte sich die Ukrainerin durch und brachte damit ihr Team ins Viertelfinale.

Unser Ausscheiden war also denkbar knapp, aber natürlich hat sich die Ukraine den Einzug ins Viertelfinale verdient. Sie haben schließlich auch das deutsche Team in Runde 3 besiegt.


Trotzdem kann man als Team auf den dritten Platz ebenfalls stolz sein, da wir gegen die teils sehr starken Teams aus Spanien, Lettland, Tschechien, Paraguay, Israel und Italien überzeugend gewonnen haben und daher auch sehr viele Brettpunkte gesammelt haben.

Ich persönlich bin ebenfalls zufrieden mit meinem Ergebnis: 3 Punkte aus 4 Partien können sich sehen lassen.




Auf der FIDE-Homepage wurde ich witzigerweise für mein Equipment gelobt. Tatsächlich habe ich mir beim Aufstellen der zweiten Kamera aber auch sehr viel Mühe gegeben und sogar einen Stapel aus Tisch, Stuhl und Laptop gebaut, damit die Laptop-Kamera aus der richtigen Perpektive filmt.





Ich habe übrigens die Online Olympiade nicht von zu Hause aus, sondern aus einem Hotelzimmer in Wittstock gespielt. Zum Glück hielt das Hotel-WLAN einwandfrei durch und bereitete mir keine Verbindungsprobleme. In Wittstock machte ich bei der Aktion „Faszination Schach“ mit und spielte am Samstag und Sonntag ein 5-rundiges Turnier. Hierzu folgt aber in den nächsten Tagen ein weiterer Blogeintrag, in dem ich euch genauer davon erzählen werde.


Bis bald, eure Lara