• Lara

Sandhäuser Schachsommer: Platz 3 und Zufriedenheit pur!


Beim Sandhäuser Schachsommer habe ich den 3. Platz belegt. Damit bin ich mehr als zufrieden.

In den letzten drei Runden spielte ich drei Mal Remis.


In Runde 7 blieb die Partie die gesamte Zeit über in ausgeglichenem Fahrwasser. Zuerst lehnte ich zwar das Remisangebot meines Gegners ab, musste aber einige Züge später einsehen, dass aus dieser Stellung nicht mehr als ein halber Punkt herauszuholen war.


Danach spielte ich am Spitzenbrett gegen den späteren Turniersieger Arkadi Syrov. Aus der vermeintlich langsamen italienischen Eröffnung rannte ich leichtsinnig in eine starke Angriffswelle der schwarzen Figuren. Es gab zahlreiche Schlag- und Opfermöglichkeiten für meinen Gegner, die meinen König ordentlich zittern ließen. Doch welches ist die richtige? Dies ist meistens keine einfache Frage am Brett. Meinem Gegner gelang es nicht, eine der Gewinnvarianten zu entdecken. Stattdessen ließ er mich zunächst einen Bauern gewinnen und plötzlich fand ich mich in einer besseren Stellung wieder. Mein König war allerdings immer noch anfällig und ich übersah eine Möglichkeit durch ein Zwischenschach meine Figurenkoordination erheblich zu verbessern. Schließlich musste ich meinen Mehrbauern zurückgeben, um die Damen abzutauschen. Wieder eine Situationsänderung: Nun waren wir in einem für mich unangenehmen Läufer-gegen-Springer-Endspiel. Nach einer nicht gerade fehlerfreien Behandlung dieses Endspiels beiderseits endete die Partie Remis. Ein wahrer Krimi!


In der letzten Runde kam ich aussichtsreich aus der Eröffnung. Mein kleiner Vorteil verflüchtigte sich aber schnell, sodass wir ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern Remis gaben.


Das bedeutet für mich 6,5 Punkte aus 9 Runden und damit Platz 3, ein nettes Preisgeld und ein anständiges Elo-Plus. Es war ein tolles Turnier mit netten Leuten, spannenden Partien, schönen Partieanalysen und engagierten Ausrichtern. Ich bin stolz auf meine Leistung und meine Partien.


Mein Turniermarathon ist damit aber noch nicht beendet. Ihr könnt eure Daumen also nur einen Tag entspannen, danach müsst ihr sie unbedingt wieder gedrückt halten. 😊


Übermorgen startet die erste Runde der Frauen-Europameisterschaft in Iaşi in Rumänien. Hier werden 11 Runden gespielt, jeden Tag eine Runde um 14 Uhr zur deutschen Zeit bzw. 15 Uhr zur rumänischen Zeit. Gespielt und gewohnt wird im ****UNIREA Hotel im Zentrum von Iaşi. Ich bin gespannt auf die Meisterschaft, die Stadt, das Land und natürlich auf meine Partien.


Bis bald aus Iaşi,


eure Lara


Sandhäuser Schachsommer bei chess-results: http://chess-results.com/tnr565072.aspx?lan=0&art=1&rd=9


Frauen-Europameisterschaft bei chess-results: http://chess-results.com/tnr561571.aspx?lan=0